BORG Kindberg

Individuelle Lernbegleitung (ILB)

Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter sind im Schuljahr 19/20:

Die ILB ist eine innovative Maßnahme im Rahmen der neuen Oberstufe zur Unterstützung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern mit Lernrückständen- und/oder Lernschwächen ab der 6. Klasse. Das Augenmerk gilt dabei in erster Linie dem Lernprozess.

Ausgangssituation für die ILB ist die Feststellung von Leistungsdefiziten im Rahmen des Frühwarnsystems oder zu einem späteren Zeitpunkt, und zwar ab der 10. Schulstufe einer zumindest dreijährigen mittleren oder höheren Schule.

Die ILB soll als Hilfe zur Selbsthilfe verstanden werden.

  • Sie dient zur ganzheitlichen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern.
  • Sie ist zeitlich begrenzt sowie ziel-, lösungs- und ressourcenorientiert. Besonders berücksichtigt werden die individuellen Stärken und der Entwicklungsbedarf der Lernenden.

Am BORG Kindberg können pro Schülerin/Schüler pro Schuljahr max. 8 Stunden Einzelbetreuung im Rahmen der ILB in Anspruch genommen werden. Diese 8 Stunden werden zumeist nicht aufeinanderfolgend konsumiert, sondern es wird wahrscheinlicher sein, dass die Begleitung nur 2-5 Sitzungen dauert, wenn die negative Note bis dahin ausgebessert wurde. Wenn später wieder eine Unterstützung notwendig ist, können die restlichen Stunden in Anspruch genommen werden.

  • Die ILB ist für Schülerinnen/Schüler verpflichtend, wenn sie eine Frühwarnung erhalten haben.

Das Erstgespräch mit dem Lernbegleiter muss immer erfolgen, wobei sich die Schülerinnen/Schüler ihre Lernbegleiterin/ihren Lernbegleiter aussuchen können (first come, first serve)

Nach diesem ersten Gespräch kommt es zu einem Vertrag, den die Schülerin/der Schüler mit der Lernbegleiterin/dem Lernbegleiter in der Direktion unterzeichnen.

  • Die Lernbegleiterin/Der Lernbegleiter und die/der Lernende vereinbaren Lernziele und arbeiten gemeinsam an Lösungs- und Umsetzungsstrategien.
  • Durch die ILB sollen Lernerfolge bewusstgemacht und eine positive Weiterentwicklung im Prozess in Gang gesetzt werden.
  • Die ILB ist – im Gegensatz zum Förderunterricht – gegenstandsunabhängig.
  • Die Lernbegleitung wird mit einem Gespräch in der Direktion beendet, wenn
    • sich der Lernerfolg eingestellt hat
    • die Schülerin/der Schüler die ILB beenden möchte
    • die Lernbegleiterin/der Lernbegleiter der Meinung ist, dass die ILB nicht erfolgreich sein wird.
  • Am Dienstag ist die fünfte Stunde für Schülergespräche und ILB reserviert.
Top