BORG Kindberg

Selbstverantwortung – Ein Online-Vortrag

Am Montag, den 27.4. besuchten die fünften Klassen und die 6AS online einen Klimaschutzvortrag von Ali Mahlodji, der uns über seine schwierige Kindheit bis hin zu seinem Erfolg erzählte. Im Alter von nur drei Jahren floh er mit seinen Eltern aus seinem Heimatland Pakistan und wuchs in einem Flüchtlingsheim in Österreich auf. Als er 13 Jahre alt war, ließen sich seine Eltern scheiden und aufgrund dessen fing er zu stottern an. In kürzester Zeit starben sein Vater und seine Mutter. Bevor jedoch seine Mutter starb, bekam sie die Diagnose Krebs. Diese Zeit war für Ali sehr schwierig, da zur selben Zeit seine Frau schwanger war und er für Mutter sowie für seine Frau da sein wollte.   

Da er früh die Schule abgebrochen hatte, gab es nur wenige Leute, die an ihn glaubten. Doch er hörte nie auf, an sich selbst zu glauben, um es allen zu zeigen, dass er alles schaffen kann, wenn er will. Er holte seine Matura nach und wurde schlussendlich Lehrer. 

Er setzte sich schon früh mit dem Thema Umweltschutz auseinander und so kam es, dass er jetzt ehrenamtlich Vorträge über den Klimaschutz auf der ganzen Welt hält. Außerdem ist er inzwischen EU-Jugendbotschafter, weil er etwas gefunden hat, das ihm wirklich wichtig ist: unser Planet. 

In seinem Vortrag ermutigte er uns gleich, nicht aufzugeben und dass wir alles schaffen können, wenn wir selbst an uns glauben, auch wenn andere Menschen einer anderen Meinung sind. 

Er informierte uns über verschiedene Klimaschutzaktivisten, wie zum Beispiel über die Gründer von Regreen. Sie sind die Erfinder einer App, die es ermöglicht, seinen CO2-Fußabdruck zu berechnen, und die Tipps gibt, wie man diesen verringern kann. 

 

Stefanie Staberhofer und Leonie Mund (5C)

PS: Unsere Schule hat auf Instagram sein Buch gewonnen und dieses steht bald für alle interessierten SchülerInnen in der Schulbibliothek zur Ausleihe bereit.

Top