BORG Kindberg

Faust

Der Klassiker “Faust – der Tragödie erster Teil” wurde, originell inszeniert von Nikolaus Habjan, im Grazer Next Liberty aufgeführt – am 26. Februar durften die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen eine der Vorstellungen besuchen.

Puppentheater

Der Inhalt ist wohl jedem bekannt und doch hat es Nikolaus Habjan geschafft, mit Puppen das Abenteuer des Doktor Faust noch spannender und interessanter zu gestalten. Das Publikum war von dem humorvollen Puppenspiel von Anfang an begeistert.

Wenn man vom Teufel spricht

Besonders die talentierte Schauspielerin, welche in die Rolle des Mephistopheles schlüpfte, überzeugte mit Charme, Gerissenheit und jeder Menge Humor und zog das Publikum in ihren Bann. Auch Gott, der Herr, persönlich wurde in ein völlig neues Licht gerückt und begeisterte mit dieser ungewohnten Darstellung. Im Original: weise und erfahren, hier: leicht senil und sehr humorvoll. Der Schauspieler des Faust war ein erfahrener und begabter Darsteller, jedoch waren einige sichtlich enttäuscht, da er nach dem Zaubertrank der Hexe leider immer noch zu alt für die verjüngte Version des Doktors war.

Schichten über Schichten

Vorhänge soweit das Auge reicht. Immer wieder wurden die zu den jeweiligen Szenen passenden Vorhänge ausgetauscht, verschoben oder übereinandergeschichtet. So schaffte man es, verschiedene Dimensionen auf der Bühne zu kreieren und die Kulisse wie einen alten Kasperltheaterkasten aussehen zu lassen. Bei diesem Anblick kommt einem glatt ein „Augenblick verweile doch! Du bist so schön!“ über die Lippen.

Ein sehr sehenswertes Stück und eine angenehme Abwechslung zum „klassischen“ Faust!

Valentina Handler, Tanja Pirchegger, 7C

Top