< #EYE2018
08.07.2018 16:00 Alter: 77 days

Let´s get wild

Das BORG Kindberg rapt den Nationalpark Kalkalpen


Inspiriert von einem Workshop zum Thema Artenschutz haben sich sechs freiwillige SchülerInnen der 5B-Klasse des BORG Kindberg für die Teilnahme an einem Wettbewerb mit dem Titel „Let‘s get wild“ gemeldet. Ihre Aufgabe war es, einen Rap zum Thema Tierschutz zu schreiben und diesen bis zu den Semesterferien einzureichen. Unterstützt wurden die kreativen Köpfe von ihrer Biologie-Lehrerin, Frau Mag. Forstner. Im Mai überbrachte ihnen das Team der „European Wilderness Society“ die freudige Botschaft, einen dreitägigen Aufenthalt im Nationalpark Kalkalpen gewonnen zu haben. Die gesamte 5B-Klasse durfte „Natur pur“ vom 2. bis 4.7.2018 im Wildnis Camp des Nationalparks genießen.

Gemeinsam machten sich 13 SchülerInnen, begleitet von Frau Mag. Forstner und Frau Mag. Drekonja, auf den Weg nach Oberösterreich. Am Parkplatz der Jausenstation Zicker-Reith wurden wir herzlich von unserem Ranger Norbert empfangen. Nach einer kurzen Erklärung der Funktion und Lage des Nationalparks machten wir uns für einen einstündigen Marsch zum Camp bereit. Dort folgte sogleich die erste große Challenge für die SchülerInnen, nämlich das Bettenbeziehen. Sie bestanden diese Aufgabe teilweise erfolgreich und verdienten sich somit ein sehr leckeres Mittagessen. Danach startete ein spannender Nachmittag mit diversen Spielen, wie etwa dem Steingespräch, welches als Reflexion über das vergangene Schuljahr diente. Ziel war es, seinem Gesprächspartner die eigenen Sorgen und Erlebnisse zu erzählen, um sich davon zu befreien. Außerdem baute die Klasse in Kleingruppen Häuschen am Wasser und überlegte sich dazu eine eigene Geschichte. Zum Abschluss eines netten Nachmittages wurde als Zeichen der Gemeinschaft ein Rutenbündel geformt. Den Abend ließen wir mit einem gemütlichen Lagerfeuer und Stockbrot ausklingen.

Das Highlight des Ausfluges stellte der Tag zwei und die „Survival Challenge“ dar. Ein eigenständiges Lagerfeuer bauen, ausgewählte Pflanzen beschreiben sowie die Errichtung naturnaher Unterkünfte standen am Tagesprogramm. Im Zuge dieser Challenge konnte man für jede absolvierte Übung Punkte bekommen. Aus diesem Grund versuchten die SchülerInnen, so viele Punkte wie nur möglich zu sammeln, um am Ende als SiegerInnen hervorzugehen. Spaß und Freude am Spiel standen bei den Teilnehmern im Vordergrund, aber auch Kreativität und Individualität waren gefragt. Der stolze Sieger wurde von der ganzen „Crowd“ gelobt und richtig gefeiert. Nach der Siegerehrung gab es für alle die Möglichkeit, sich am gemeinsam errichteten Lagerfeuer mit anschließender Grillerei zu beteiligen.

Der Ausklang am dritten und letzten Tag war von zwei längeren Ereignissen gekennzeichnet, einerseits durch den Aufbruch und die Aufräumarbeiten im Lager und andererseits unternahmen wir noch eine dreistündige Wanderung zum Hochlandmoor und beendeten unseren Ausflug im Nationalpark Kalkalpen mit dem Rückweg zum Bus.

Die vielen lustigen und auch lehrreichen Erlebnisse im Wildnis Camp werden uns noch lange in Erinnerung bleiben und dem einen oder anderen auf seinem zukünftigen Lebensweg helfen. Das gemeinsame Erlebnis in der Natur bildete den idealen Abschluss für das Schuljahr 2017/18, bevor es in die verdienten Sommerferien ging.

Mag. Nina Drekonja