< Zero Waste, ist das machbar?
15.05.2018 10:16 Alter: 7 days

Let‘s get wild

Singen für den Umweltschutz


Inspiriert von einem Workshop zum Thema Artenschutz haben sich am Freitag, dem 24.11.2017, sechs freiwillige Schüler/innen der 5B-Klasse für die Teilnahme an einem Wettbewerb mit dem Titel „Let‘s get wild“ gemeldet. Die Aufgabe bestand darin, einen Rap über Tierschutz zu schreiben und diesen bis zu den Semesterferien einzureichen. Jedoch hatten wir in dieser Zeit intensive Proben für das anstehende Musical ,,Odyssee“ und konnten den Abgabetermin nicht einhalten. Wir stellten das Video dennoch fertig und es wurde trotz Fristversäumnis akzeptiert. (Link zum Youtube-Video)

In den ersten Stunden machten wir uns Gedanken über den Inhalt des Raps. Dabei entstanden schon die ersten Schwierigkeiten eine Übereinstimmung zu finden. Nach langwierigen Diskussionen kamen wir schlussendlich zu einem Ergebnis, welches wie folgt laut

Lasst uns retten die Natur

Vers 1:

So beginnt‘s und mit dem Leben fängt es an.
Die Tiere waren zuerst und jetzt sind die Menschen dran.
Doch jetzt mal Spaß bei Seite,
die Welt der Tiere geht langsam pleite.
So schnell wie die Tiere sterben kommt man gar nicht mit,
deshalb rappen wir für sie uns so bleiben sie fit.
Von Natur und Mensch in die Enge getrieben,
Viel ist nicht mehr übrig geblieben.

Ref.:

Lasst uns retten die Natur, Natur, Natur,
von Reaktion ist keine Spur.
Wir zerstören die Struktur der Natur,
unsre Köpfe bleiben stur.
Lasst uns retten die Natur, Natur, Natur,
von Reaktion ist keine Spur.
Wir zerstören die Struktur der Natur,
unsre Köpfe bleiben stur.

Vers 2:

Die Botschaft soll sich in der Welt verbreiten,
wir wollen eine friedliche Tierwelt erreichen.
Menschen hört doch zu,
wir müssen etwas tun.
Sie können nicht selbst reden,
deswegen müssen wir ihnen eine Stimme geben.

Ref.x2

Während ein paar von uns überlegten, wer welchen Part singt bzw. rappt, bearbeiteten die Anderen den Beat mit dem Programm ,,Musik Maker“, auf das wir in unserer Schule zugreifen können. Nach den Semesterferien, als die Musical-Intensivproben schon zu Ende waren, drehten wir letztendlich das Musikvideo. Trotz der winterlichen Temperaturen meisterten wir den Dreh im Freien. Damit waren wir am Ende unseres Projektes angelangt und reichten den Rap noch am selben Tag ein.  Am 3. Mai 2018 überbrachte uns Frau Prof. Forstner dann eine sehr erfreuliche Nachricht: Wir hatten mit unserem Beitrag einen Aufenthalt im Nationalpark Kalkalpen gewonnen. Die 5B-Klasse wird vom 2. - 5. Juli einige naturberauschende Tage erleben.  Ein riesengroßes Dankeschön geht an unsere Biologieprofessorin, die den Workshop und somit die Teilnahme an diesem Wettbewerb erst ermöglicht hat, und an die Vertreter der European Wilderness Society. Der größte Dank gehört natürlich den engagierten und talentierten Schüler/innen der 5B, die diesen tollen Song kreiert haben (Anm. Forstner) Magdalena Zöscher und Luise Golob 5B